5er Staffel

Geschrieben von Peter Schweizer (webadmin) on .

Im Wangenerwald in Effretikon wurde die diesjährige 5er-Staffel, die inoffizielle Schweizer Klubmeisterschaft, ausgetragen. Die Amriswiler waren erfreulicherweise mit 4 Teams am Start, nachdem im letzten Jahr keine Mannschaft zusammengetrommelt werden konnte.

Luca “Nachwuchsstar” Zingg ging für das erste Team auf den Massenstart, imponierte mit einem guten Lauf und übergab auf Rang 30 mit ca. neun Minuten Rückstand auf den Topläufer David Schneider an Rachel Engeler. Ein kleiner Schnitzer auf der Schlussschlaufe kostete ihn ein wenig Zeit, doch insgesamt war es eine sehr starke Leistung für einen 17-Jährigen! Wir werden in Zukunft sicherlich noch von ihm hören. Zitat: ”Ein tolles Feeling auf der ersten Strecke zu laufen!”.

Rachel ”Hobbyschwedin” Engeler zeigte einen soliden Lauf, verlor etwas Zeit auf die Allerschnellsten aber war ebenfalls zufrieden. Zitat: ”Ich muss mehr trainieren!”

Christian Rädel ”Turbo” Kreis legte einen fulminanten Lauf hin und führte das erste Amriswiler Team auf den 10. Zwischenrang. Anzumerken ist hier, dass er die viertbeste Streckenzeit hinlegte, für seine 6.6 km nur 38 Minuten brauchte und somit nur 2:38 auf (die eingekaufte?) Simone Niggli verlor, die ihrerseits noch einen Trämler (resp Zugpferd?) bei sich hatte. Rädel ist ganz alleine ”durchgeblocht” und machte keinen Fehler; das war wirklich eine hervorragende Leistung! Zitat: ”Endlich durfte ich einmal eine solche Strecke laufen!”.

Er übergab an Ernst “Ich glaube nicht, dass wir eine Chance haben” Graf der mit einem guten Lauf nur einen Rang verlor. Im Ziel ärgerte er sich aber sehr über einen ”2-Minüteler” im Schlussteil. Zitat: ”Die beiden kleinen Jungs hätten mich sonst nicht überholt!”.

Auf der letzten Strecke in diesem Team lief ein Müller. Dass dieser in Form war, konnte Rädel bestätigen, der mit ihm am Mittwoch noch schnell auf den Hohen Kasten rannte. Die Frage war nun, kann er die Platzierung halten oder sogar noch jemanden überholen? Im ”Müllerwald” (Zitat von C.K. aus E.) liess Urs ”Grösster Amriswiler OL-Star aller Zeiten” Müller wie geahnt nicht viel anbrennen, überholte noch drei Läufer und sicherte sich und seinem Team den sensationellen 8. Schlussrang!

Die Angst vor einem schnellen Wägeli von hinten und einem allfälligen Regionenduell im Zieleinlauf war unbegründet. Nicht nur die Deutschen, sondern auch die Amriswiler müllern (fast) alle weg! Der 8. Rang ist wohl das zweitbeste Ergebnis der Klubgeschichte nach 2001, als Ueli Graf, Ernst Trunz, Sandro Rechsteiner, Rachel Engeler und Urs Müller auf den 5. Rang liefen.

bericht_1

Im Team Amriswil 2 ging Thomas ”Grind abe und seckle” Müller an den Start und müllerte im ”Müllerwald” so erfolgreich wie sein Bruder auf der letzten Strecke. Er kam nach einem ausgezeichneten Lauf an 11. Stelle mit nur ca. 4 Minuten Rückstand ins Ziel! Stark! Die Staffel blieb gleich in der Familie, als er seine Frau Sabrina ” Ui, jetzt isch dä Thomas scho da!” Müller auf die 2. Strecke schickte. Sie zeigte eine gute Leistung und übergab an Martin ”Ich möchte in einer Stunde zurück sein” Seiterle, der sein persönliches Ziel erreichte. Die vierte Strecke ging dann wieder zurück an die Familie Müller. Isa “Ich bin noch nicht so richtig fit” Müller kam gut durch und schickte Thomas “untrainiert aber talentiert” Pfiffner auf die lange, letzte Strecke. Dass er untrainiert war, glaubten spätestens nach seinem Zieleinlauf nicht mehr viele, er erbrachte nämlich eine tolle Leistung auf der 11.7 km langen Strecke. Der gute 61. Schlussrang resultierte.

Felix ”Weisshaariger Senior” Engeler, der trotz verletztem Fuss die Startstrecke im dritten Amriswiler Team lief, sah schnell ein, dass Tape nicht alles hält was es verspricht. Er wählte deshalb vorallem die Wegrouten, zeigte einen technisch guten Lauf und kam als 102. zurück. Bettina “Auch am Fuss lädiert” Mattle lief eine solide zweite Strecke und übergab an Urs “Froh, dass ihm die 3. Strecke zugelost wurde” Kreis, der seine Strecke in ziemlich genau einer Stunde abspulte. Auf der vierten Strecke war Walter ”Fotograf” Ackermann sehr schnell und schickte Fritz ”Flexible, überall einsetzbare Manövriermasse” Streuli auf die letzte Strecke. Dieser hatte sich die lange Aufgabe von einem jungen Amriswiler aufreden lassen. Wie es Fritz ergangen ist, ist dem Berichteschreiber leider entgangen, doch steht Po.f. auf der Rangliste… Trotzdem HUT AB vor seiner Leistung, solch eine lange Strecke ist hart, wenn man es sich nicht gewohnt ist.

Christian “Ich laufe mein Tempo” Marti, auf dem Start im Team Amriswil 4, wollte mit Felix keine Interessengemeinschaft “zusammen sind wir schneller” bilden. Er übergab an 122. Stelle an seine Tochter Mariette “Ich müsste jetzt eigentlich lernen” Marti, die eine gute zweite Strecke lief und an Florian “never ever the last leg” Vogt übergab. Flo kam mehr oder weniger zufrieden von seiner Strecke zurück. Nathalie “Über ihren eigenen Schatten springend” Jung, die sonst Staffeln meidet, sah auf der 4. Strecke nur an einem Posten alt aus. Das war aber umso ärgerlicher für sie. Walter “Drahtiger Halbschwede” Keller, musste zwar auf den Massenstart, liess aber mit seinen 1:22 viele gute Läufer hinter sich! Gratulation! Das Team klassierte sich auf dem 96. Rang.
Gewonnen hat übrigens die ol norska vor dem OLK Rafzerfeld, OLV Baselland und der OL Regio Wil.

Übersicht der Amriswiler Teams:

1.ol norska
Stefan Zingg
Sabine Hauswirth
Simone Niggli
Markus Troxler
Matthias Niggli

3:31:43
43:21
39:48
35:40
30:25
1:02:29

   
       

8. OL Amriswil
Luca Zingg
Rachel Engeler
Christian Kreis
Ernst Graf
Urs Müller

4:05:26
52:19
47:35
38:18
36:20
1:10:54


(30.)
(23.)
(4.)
(33.)
(9.)

 

       

61. OL Amriswil
Thomas Müller
Sabrina Müller
Martin Seiterle
Isabella Müller
Thomas Pfiffner

5:04:04
47:20
1:03:13
1:01:42
55:58
1:15:51


(11.)
(108.)
(92.)
(123.)
(25.)

 

       

96. OL Amriswil
Christian Marti
Mariette Marti
Florian Vogt
Nathalie Jung
Walter Keller

5:28:49
1:11:12
56:06
52:06
1:07:19
1:22:06


(122.)
(74.)
(48.)
(140.)
(59.)

 

       

OL Amriswil Po.f.
Felix Engeler
Bettina Mattle
Urs Kreis
Walter Ackermann
Fritz Streuli


1:01:25
1:00:29
1:00:39
38:44
Po.f.


(102.)
(96.)
(84.)
(45.)

 

 


Quelle solv.ch

bericht_2Ein fröhlicher und schneller Urs Müller.

P.s. Nächstes Jahr starten wir in der ersten Reihe!

5er Staffel

Facebook

facebook