Ernst Bissegger kreuz

Ernst Bissegger
Ende November nahm in Amriswil eine grosse Trauergemeinde Abschied von einem bedeutenden Sportförderer und OL-Pionier. Am 21. November 2011 verschied Ernst Bissegger nach einer kurzen Leidenszeit unmittelbar nach Vollendung des 94. Altersjahres. Viele Menschen, die sich zu seinem Bekanntenkreis zählten, sind dankbar, den grosszügigen Menschen auf einem Teil seines erfüllten Lebensweges begleitet haben zu dürfen. Worin bestand dieses erfüllte Leben:
Ernst Bissegger entstammte einer Bauern- und Wirtsfamilie aus dem thurgauischen Mettlen. Seine erste schulische Laufbahn beendete er kurz vor Ausbruch des 2. Weltkrieges mit dem Lehrerpatent am Seminar Kreuzlingen. Im Jahre 1943 wurde er mitten in seiner Aktivzeit als Mittelstufenlehrer an die Schule Amriswil-Mühlebach berufen. Über 41 Jahre unterrichtete er mit Begeisterung seine Schülerinnen und Schüler an gleicher Wirkungsstätte. Seine militärische Karriere führte dazu, dass Ernst sich im Schiesswesen engagierte. Noch mehr zeichneten sich aber schon früh seine übrigen sportlichen Interessen ab. Alice Bissegger, seine treue Ehegattin, ermöglichte dem engagierten Pädagogen sich in unzähligen Vereinen, Verbänden und Kommissionen einzubringen, dies vor allem in turnerischen und schulsportlichen Bereichen. Zudem lag dem Oberthurgauer der Vorunterricht und seine Nachfolgeorganisation Jugend und Sport sehr am Herzen. All diese Aktivitäten sorgten dafür, dass Ernst im Jahre 1980 zum ersten thurgauischen Sportförderer des Jahres ernannt wurde.
Im Jahre 1947 übernahm Ernst Bissegger die Charge des Kreisleiters im Turnverband und damit die Verpflichtung den Oberthurgauer Kreis-OL zu organisieren. Zwei Jahre später kam der Amriswiler-OL dazu. Im TV Amriswil baute Ernst Bissegger die OL-Abteilung auf, die sich diesen beiden Anlässen annahm. Mit der Ablösung des militärischen Vorunterrichtes durch J+S entstand zu Beginn der 70iger Jahre aus der losen Riege ein eigener Verein unter dem damaligen Namen OLR Amriswil. Als erster präsidierte der Verstorbene diesen aufstrebenden Verein. Im Jahre 1989 trat er von diesem Amt zurück und wurde zum Ehrenpräsident ernannt. In dieser Charge bekundete er bis vor wenigen Jahren durch die Teilnahme an allen Vorstandssitzungen sein Interesse. Seine Voten und seine anerkennenden Wort waren allseits sehr geschätzt. Noch im Jahre 2007 organisierte „sein" Verein für den rüstigen Jubilar einen nächtlichen OL-Spaziergang, den Ernst mit seiner ihm eigenen Lebensfreude meisterte.
Sein grösstes Lebenswerk verwirklichte Ernst Bissegger unmittelbar nach Kriegsende mit dem Projekt „Ferientage für die kriegsgeschädigte Jugend Deutschlands". Eine bis in die heutigen Tage anhaltende Freundschaft zwischen der erweiterten Familie Bissegger und der süddeutschen Gemeinde Biberach zeugen von dieser grossherzigen Tat. Alle, die Ernst Bissegger kannten, verlieren einen toleranten und grosszügigen Menschen, welcher nicht nur für OL Amriswil eine usnahmepersönlichkeit darstellte.

Facebook

facebook