Luca gewinnt den Frauenfelder Juniorenlauf 2012

on .

Letzten Sonntag, 17. November, fand der Frauenfelder Halbmarathon statt. Luca Zingg von der OL Amriswil lief den Weg von Wil nach Frauenfeld in einem Schnitt von 3.32 Minuten/Kilometer und kam mit einer ausgezeichneten Zeit von 1:14,43 als erster der Junioren ins Ziel. Herzliche Gratulation! Die weiteren Podestplätze gingen ebenfalls an OL-Läufer des Nachwuchskaders, zweiter wurde Simon Rüegg und dritter Elias Gemperli. Die ganze Rangliste der Junioren findet man hier.

Luca zuoberst auf dem Podest

Luca zuoberst auf dem Podest (Foto: Lucas Gotti)

Der jüngste Erfolg des Amriswiler Shootingstars kommt keinesfalls überraschend. Anfangs November war Luca an der Team-OL Schweizermeisterschaft in der Kategorien Herren Elite am Start. Das Ostschweizer Team mit Routinier Martin Hubmann und den Nachwuchsläufern David Stark und Luca platzierte sich inmitten der Weltelite auf dem ausgezeichneten dritten Rang. Luca holte sich somit seine erste Medaille bei der Elite, Gratulation!

In dieser Saison hat Luca auch sonst schon mehrmals bewiesen, dass mit ihm zu rechnen ist. Er war im Oktober beim Junioren Europacup am Start und lief bei den nationalen Läufen regelmässig in die Top Ten der Junioren Kategorie.

 

Letzten Sonntag, 17. November, fand der Frauenfelder Halbmarathon statt. Luca Zingg von der OL Amriswil lief den Weg von Wil nach Frauenfeld in einem Schnitt von 3.32 Minuten/Kilometer und kam mit einer ausgezeichneten Zeit von 1:14,43 als erster der Junioren ins Ziel. Herzliche Gratulation! Die weiteren Podestplätze gingen ebenfalls an OL-Läufer des Nachwuchskaders, zweiter wurde Simon Rüegg und dritter Elias Gemperli. Die ganze Rangliste der Junioren findet man hier:

Bericht aus dem Vorstand

on .

Neuer Dress

Den interessierten Mitgliedern dürfte nicht entgangen sein, dass eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Claudia Gehrig intensiv an der Arbeit ist, fürs neue Jahr ein neues, schickes Dress auszuwählen. An zwei Mittwochtrainings und am Schlussabend können die Grössen probiert werden, damit Mitte Dezember die Bestellung erfolgen kann. Der Vorstand hat beschlossen, dass der Verein pro Person Fr. 40.- an den neuen Dress bezahlt.

Öpfel-Trophy

Der Erfolg bezüglich TeilnehmerInnen in diesem Jahr ermuntert das Kernteam der Öpfel-Trophy, diese OL Serie auch nächstes Jahr anzubieten. Für uns Amriswiler ändert sich folgendes: Der Lauf in Amriswil wird für dieses Jahr gestrichen, stattdessen ein Lauf in Schönenberg-Kradolf angeboten. Der Schlusslauf findet neu in Müllheim statt, der Kreuzlinger Lauf wird kombiniert mit dem Anlass „Schweiz bewegt" und steht Ende April auf dem Programm.

Schneller Tod der OL-Poscht

Isa Müller, die als Redaktorin der OL-Poscht dafür sorgte, dass das Vereinsheft informativ und pünktlich bei den Adressaten ankam, gibt ihren Job ab. Der Vorstand hat beschlossen, die OL-Poscht eingehen zu lassen. Die vergangene Ausgabe anfangs November war zugleich die letzte. Inskünftig soll die Homepage in kürzeren Abständen aktualisiert werden. Dafür verantwortlich zeigt sich Myrtha Jung.

Vakanz im Vorstand

Isa Müller als zweifache Mutter will ihr Amt in der Vereinsleitung zur Verfügung stellen. Der Vorstand bedauert diesen Entscheid, hat aber auch Verständnis, dass Isa mit ihren Aufgaben in der Schule und als Mutter mehr als genug ausgelastet ist. Eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger ist noch nicht in Sicht. Also:

Wer schon lange den Wunsch gehegt hat, dort mitzureden, wo Entscheide gefällt werden, soll sich doch mit einem Vorstandsmitglied in Verbindung setzten. Der Vorstand möchte auch im nächsten Jahr wieder komplett sein.

Trainingsentschädigung

Für die Leitung des traditionellen OL-Trainings am Mittwochabend bekommt man bekanntlich eine kleine, eher symbolische Entschädigung von 10 Franken. Die gleiche Entschädigung sollen auch Lauftrainingsleiter der Teeniegruppe bekommen. Diese Gruppe unternimmt regelmässig am Dienstagabend ein Laufttraining.

Ebenfalls entschädigt werden soll die Arbeit mit den Kleinsten. Die Kids-Trainingsleiter, die parallel mit dem Hauptttraining am Mittwoch - mit den Jüngsten ein spielerischens Training absolvieren, sollen den gleichen Obolus bekommen.

HV 2013

Wegen Terminkonflikten und Lokalitätsengpässen kann die Hauptversammlung nicht wie publiziert am 15. Februar, sondern erst eine Woche später, am 22. Februar 2012 stattfinden. Bitte merkt euch das neue Datum.

Mitte November 2012

Präsi Felix Engeler

36. Oberthurgauer-OL in Alterswilen

Geschrieben von Peter Schweizer (webadmin) on .

420 Spezialkarten „bätershausen“ standen den Organisatoren des Oberthurgauer-OL’s zur Verfügung.
Kurz vor der Schliessung des Startfensters war der Vorrat aufgebraucht. Die Teilnehmenden, die auf Sonne überflutetes Wettkampfgelände pokerten und im letzten Moment sich die Startzeit sicherten mussten sich mit Kopien begnügen.
Die Tatsache, dass bei einer Veranstaltung von OL Amriswil mit Claudia Jud (Laufleiterin) und Marietta Marti (Bahnlegung) erstmals zwei Frauen die wichtigsten Chargen besetzten, sorgte sicherlich für die überaus erfreuliche Teilnehmerzahl.

Grossandrang
Spuren der Öpfel-Trophy

Die Organisatoren durften erfreulicherweise beim Einschreiben viele neue Namen registrieren.
Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer der sommerlichen Öpfel-Trophy-Serie entschlossen sich, nach den Abenteuern in urbanem Gebiet für einmal auch einen Start im traditionellen Umfeld der Orientierungsläufer im Wald zu versuchen.
Die vielen zufriedenen Gesichter im Zieleinlauf und in der Festwirtschaft zeugten von geglückten Erlebnissen in freier Natur.

Leistungssport pur

Die beiden Hauptkategorien bei den Frauen und Männer waren recht gut besetzt.
0Mit einer Zeit von 45.26 für neun gemessenen Luftkilometern und 26 Kontrollposten zeigte das Nationalmannschaftsmitglied Martin Hubmann, dass im OL-Sport in den Leistungskategorien von den Teilnehmenden Topleistungen verlangt werden.
Erfreulicherweise konnte sich auf dem 2. Rang Luca Zingg vom organisierenden Verein etablieren. Der langezeit führende Ex-Schweizermeister Simon Wegmüller prophezeite die Siegerzeit vor dem Start des Eschlikoners auf die Minute genau.
Die schnellsten Männer und die Siegerin des Damenfeldes, Franziska Meier, sahen sich nur durch hohes Dornengewächs auf ihren gewählten Wettkampfrouten behindert.

Facebook

facebook