Swiss International Mountain Marathon (SIMM)2014 in Sörenberg LU

Geschrieben von Cyrill Meier on .

Eine kleine Delegation von Amriswilern startete dieses Jahr zum SIMM im luzernischen Sörenberg. Das ist ein zweitägiger Orientierungslauf in den Bergen. Als Karte dient ein Spezialauszug der Landeskarte 1:25'000. Gelaufen wird in Zweierteams und die ganze Ausrüstung inklusive Zelt, Schlafsack, Kleidung, Kocher und Proviant muss über die gesamte Strecke mitgetragen werden. Christian und Mattia Stricker starteten in der Kategorie „Score", Max Strini und ich waren für die Strecke „Orienteering-Marathon-Light" gemeldet.

simm2Die „Orienteering-Marathon-Kategorien" sind orientierungs- und kartentechnisch anspruchsvoll, da mehrheitlich abseits der Wege gelaufen wird. Sie richtet sich an im Umgang mit Karte erfahrene Athleten. Beim Start erhalten die Teams ein Aufgabenblatt mit welchem die Posten mittels einmessen der Koordinaten eingetragen werden. 

 

OL-Sommertraum in Südschweden

Geschrieben von Hans Keller on .

O-Ringen Skane 2014

Der schwedische 5Tage-OL fand in diesem Jahr in Südschweden in der Region Kristianstad statt. Nach den Infos auf der Webseite sollte das Laufgelände sehr interessant sein. Bei der Möglichkeit, sich bei unseren Auswandern Silvia und Fredy Schwitter einzuquartieren, war es selbst für mich als Gelegenheits-OL-Läufer klar, da muss man dabei sein.
Startpunkt unserer diesjährigen Schwedenreise war für mich und meinen Bruder Walter am Montagmittag der Flughafen von Stockholm. Mit dem Mietauto fuhren wir der Ostküste hinunter bis nach Kalmar. Nach einer Übernachtung im „Scandic" ging es am nächsten Morgen auf eine Inseltour auf die Insel Öland. Am Nachmittag fuhren wir dann durch unendlichen Schwedenwald ins „Björkhult" zu Silvia und Fredy Schwyter. „Björkhult" liegt in einer Waldlichtung ca. 1km westlich des Sees Immeln. Zum Sandstrand am Meer südlich fährt man etwa eine Stunde. Neben meinem Bruder Walter und Gunnar, einem seiner schwedischen Klubkollegen, waren noch Ernst Graf und Walter Ackermann mit Frauen, sowie Johannes Iten mit Familie im „Björkhult" einquartiert.

Björkhult

Bis zum Wettkampfstart am Sonntag machten wir schöne Ausflüge sowie zwei Trainings bei schönstem Sommerwetter. Die Ausflüge führten uns zum Stenshuvud Nationalpark, Hafenstädtchen Simrishamn, Burg Glimmingehus, Schiffsetzung Ales Stenar und auf die Schäreninsel Tjärö. Sehr schön war auch die Region des Ivösjön/Humeslingan bei Bromölla. Es ist ein Zentrum des Obstanbaus. Hier fanden auch die Etappen 1+2+4 statt. Wir waren hier auf der Insel Ivö, auf den Kjugekull und im Schloss Bäckaskog.

SOW 6.Etappe

Geschrieben von Myrtha Jung on .

Nach dem Kaiserwetter der  5. Etappe erwartete uns an der Schlussetappe wieder das gewohnte Wetter - Regen. Die  Bahn Sunnegga führte ins direkt ins WKZ. Die Sicht gleich 0. Trotzdem starteten viele Amriswiler zu der letzten Etappe. Mit voller Regenmontur und einem Lächeln an den Start- das sind wahre OL -Läufer/innen.  Froh, die Woche ohne allzu grosse Verletzungen (nicht ganz alle) sportlich gut überstanden zu haben, reiste die Amriswiler Delegation wieder in die Ostschweiz.

Eine unvergessliche Woche mit vielen neuen Erfahrungen geht zu Ende. Danke Zermatt.

 

SOW 26.07.2014  SOW 26.07.2014 1

Facebook

facebook