Vereinswochenende vom 31.08. bis 01.09.19

Geschrieben von Claudia Jünger on .

«Eine kleine, aber muntere Schar nahm den 4. Nationalen OL im Trübsee ob Engelberg und die SPM in Stans unter die Schuhe. Sehr speditiv wurden wir zur Mittelstation der Titlis Bahn befördert. Mitten von vielen Touristen, die sich wunderten ab den vielen Sportlern hier oben, war der Start bei einer Bergbeiz angesiedelt. In den verschiedenen Kategorien ging es grob gesagt um den Trübsee herum zum Ziel in der Nähe der Bergbahn, die auch das WKZ war. Lieder kam gegen 15:00 ein starkes Gewitter auf, worauf hin der Lauf abgebrochen werden musste.

 Link zur Bildergallerie

Unsere Unterkunft in Stans war das neu gebaute Hotel Espen. In wunderschönen Zimmern mit grossem Balkon konnten wir die Aussicht auf die Engelberger Berge geniessen. Nach einem Apéro durften wir ein sehr leckeres Abendessen in Buffetform geniessen. Selbstverständlich liessen wir den Abend in entspannter Atmosphäre ausklingen. Es waren auch noch diverse andere Vereine in unserer Unterkunft einquartiert, unteranderem die olregio Wil und die olg Stäfa.

Die einen mussten am Sonntag sehr früh, andere fast am Schluss des Startfeldes ihren Lauf absolvieren. So konnte von einer gemeinsamen Anreise nach Stans keine Rede sein. Der erste Teil des Laufes fand in der Altstadt von Stans statt. Sehr viele verwinkelte Gassen forderten unsere volle Aufmerksamkeit. Der zweite Teil war im Wohngebiet in verschiedenen Mehrfamilienhausquartieren. Das Ziel befand sich direkt im Wettkampfzentrum, was man von der Garderobe nicht behaupten konnte. Leider liessen feuerpolizeiliche Vorgaben eine Garderobe im WKZ nicht zu. So musste 15 Minuten Fussmarsch vom WKZ zu den Garderoben in Kauf genommen werden. OL Amriswil durfte  eine Siegerin stellen, nämlich Malin mit einem Sieg bei den D12. Herzliche Gratulation.»

 

Kanti-OL-Projekt in Romanshorn

Geschrieben von Chantal Roth (Seeblick) on .

Die Kantonsschule Romanshorn führt ab dem 12. August in Romanshorn und im Romans-horner Wald ein Orientierungslaufprojekt durch. Den Abschluss bildet der schulinterne Sporttag im Romanshorner Wald am 10. September.

Mit Beginn des neuen Schuljahrs werden während vier Wochen vermehrt OL-Posten in der Stadt Romanshorn und im Romanshorner Wald zu sehen sein. Diese sind Teil des Orientierungslauf-Projekts im Rahmen des Kanti-Sportunterrichts. Die Bevölkerung wird gebeten, den Abbau und das Verschieben der Posten den Zuständigen zu überlassen.Mit dem Orientierungslauf werden von den Sportlehrpersonen verschiedene Ziele verfolgt: Die Schülerinnen und Schüler trainieren ihre Ausdauer und somit ihr Herz-Kreislauf-System, sie üben sich im Kartenlesen und sie lernen die Romanshorner Umgebung kennen. Es werden verschiedene OL-Formen durchgeführt: Linien-OL und Irrgarten-OL auf dem Schulareal der Kantonsschule, Sprint-OL und Schlaufen-OL in Romanshorn und im Romanshorner Wald.

Unterstützt wird die Kantonsschule bei diesem Projekt vom Verein OL Amriswil, der sowohl Material als auch Helferinnen und Helfer zur Verfügung stellt. Die Kantonsschule Romanshorn wie auch OL Amriswil freuen sich, am 10. September den Sporttag mit einem OL im Romanshorner Wald gestalten zu können. Zuschauerinnen und Zuschauer sind ab dem Start um 9 Uhr willkommen.

Trainingslager Imst/Tirol vom 07.06. – 10.06.2019

Geschrieben von Claudia Jünger on .

 Link zur Bildergallerie

Pünktlich fuhren 37 OL Amriswiler mit drei Personenbussen und einem Gepäckbus ab Kaufmann Oberholzer in Richtung Imst. Nach einem Kaffeehalt trafen wir um die Mittagszeit an unserem ersten Traininsort Untermieming ein. Dort trafen wir auch auf unsere Kollegen von thurgorienta, die mit uns zusammen das Trainingslager absolvierten. Das Thema war Geländeformen und wir versuchten, die Vorgaben unseres Trainingsleiter Cyrill zu erfüllen. Nach dem Training konnten wir im Hotel einchecken und eine Suppe geniessen. Nach einer kurzen Pause gings direkt weiter nach Imst, wo wir ein Sprinttraining mit Zeitmessung absolvierten. Viele waren in den engen Gassen gefordert und nach der gemeinsamen Wettkampfbesprechung war der eine oder andere schlauer. Nach einem reichhaltigen 4-Gänge-Abendessen liessen wir den ersten Tag ausklingen.

Hotel

Der Samstag war der Tag des getrennten Trainings. Die Jungen, Jüngeren und Schattenläufer nahmen den 40-minütigen Anmarsch zum Start/Zielbereich auf der Karte «Tarrenz» unter die Füsse. So durften wir eine spektakuläre Schlucht durchqueren und einige schöne Aussichten geniessen. Das Thema war Attack-Point. Die andere Teilnehmerhälfte absolvierte das Training auf der Karte «Teilwiesen Nord». Das Thema dort war Höhenkurven/Hanglaufen. Dieses Training fand in unmittelbarer Nähe zum Hotel statt. Am Sonntagmorgen wurde dann gewechselt mit den Trainingsorten.
Am Samstagnachmittag stand ein Mitteldistanz-OL auf dem Plan. Der einheimische Klub Kompass Innsbruck hat, nachdem sie erfahren haben, dass wir in Imst im Trainingslager sind, einen OL auf die Beine gestellt. Bei den Österreichern ging es um die Suche nach dem Tirol-Meister. Der Lauf war auch ein Teil des Tirol-Cups. Im untenstehenden Link kann die Rangliste eingesehen werden.
http://www.oefol.at/anne/files/uploaded/event_2760_ergebnisse.html
Ganz interessant war am Abend nach dem Wettkampf die gemeinsame Wettkampfauswertung. Für einige von uns war das Gespräch mit Elite-Läufern unserer Vereine sehr aufschlussreich.
Am Sonntagmorgen wurde, wie schon erwähnt noch einmal in zwei Gruppen trainiert. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung. Einige genossen das Hotel mit seinem Wellnessangebot, dem Badesee oder der schönen Umgebung. Eine grosse Anzahl hat sich für die Führung in der Bierbrauerei entschieden. Die anschliessende Degustation wurde lobend erwähnt. Einige wollten sich das Dorf Imst anschauen, andere wanderten die Rosengartenschlucht hoch.
Und schon war es wieder soweit. Der letzte Tag war angebrochen. Nach dem reichhaltigen Frühstücksbuffet hiess es packen, Zimmerschlüssel abgeben und Abfahrt ins Training nach Haiming auf der Karte «Haiming». Dieses Abschlusstraining konnte wieder mit Zeitmessung absolviert werden. Es standen zwei Bahnen je mit oder ohne Wege zur Auswahl. Das Thema war «Grob-Fein». Das Waldbad Haiming befand sich direkt neben Start/Ziel. Alle Teilnehmer gönnten sich ein Bad, eine warme Dusche und etwas Stärkendes im Badi Restaurant. Nachdem alle porentief rein waren, machten wir uns auf den Heimweg.
Alle haben wieder viel gelernt und nehmen neue Inputs mit nach Hause. Herzlichen Dank an Cyrill für die hervorragende Organisation.

Wald

Untermieming Sassberg

Imst

Starkberg

Tarrenz

Imst Teilwiesen